RSS-Feed

Über die Mariechen Pitzer Stiftung

Schon zu Lebzeiten hatte Mariechen Pitzer ein Herz für ihr Dorf Pölitz. 
Mehrfach spendete sie zum Beispiel für den Kindergarten, wollte aber nie genannt werden. 

Als Mariechen Pitzer im August 2003 im Alter von 76 Jahren verstarb, vererbte sie der Gemeinde Pölitz fast eine viertel Million Euro. Dieses Geld wurde Anfang 2004 in eine Stiftung überführt, die "Mariechen Pitzer Stiftung".

Ganz im Sinne von Mariechen Pitzer, die mit Fleiß und Bescheidenheit als Handwebmeisterin im Laufe von Jahrzehnten ein kleines Vermögen erarbeitete. Hätte ihr vor einigen Jahren verstorbene Mann Harry sie nicht manchmal zum Spazierengehen mit dem Dackel geschickt, der stets zum Leben des kinderlosen Ehepaars gehörte, die leidenschaftliche Handwerkerin hätte manche Tage alle Pausen vergessen. Außergewöhnliche Stoffe und Bekleidungsstücke fanden die von weither angereisten Kunden im kleinen Laden neben der Werkstatt mit drei Webstühlen. Mehrfach spendete die eingeheiratete Pölitzerin für den Kindergarten Pusteblume. Für sich selbst gaben die Eheleute Pitzer kaum Geld aus. Große Urlaubsreisen gab es nicht. "Urlaub haben wir hier in Pölitz", fanden sie.

In den ersten Jahren der Stiftung standen zunächst jährlich 8.000,- € durch Zinseinnahmen zusätzlich für Kultur-, Jugend- und Seniorenarbeit im Dorf zur Verfügung. Aufgrund des gesunkenen Zinsniveaus  können aktuell leider nur sehr vereinzelte Unterstützungen stattfinden.

Dennoch: Jeder Bürger/in hat die Möglichkeit Anträge zur Förderung durch die Mariechen Pitzer Stiftung beim Stiftungsbeirat einzureichen. Die Zinsen, aus denen die Zuschüsse für Jugend- und Seniorenarbeit sowie Kultur und Sport finanziert werden, stehen immer zum Ende des Jahres zur Verfügung. Damit werden die Vorhaben des Folgejahres finanziert. Die Anträge für das Folgejahr sollten immer bis Ende September gestellt sein, da der Stiftungsbeirat im November die Anträge berät. Anträge können bei den Stiftungsbeiratsmitgliedern oder beim Bürgermeister zur Weiterleitung gestellt werden Die Mitglieder des Stiftungsbeirates entnehmen Sie bitte dem Antrag auf Zuschuss.