RSS-Feed

Terminkalender

Juli - 2016
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 31

Gemeindedaten

Höhe: 31 m ü. NN
Fläche: 26,47 km²
Einwohner: ca. 1.710
Bevölkerungsdichte: 65 Einwohner je km²
Postleitzahl: 23843
Vorwahl: 04531
Kfz-Kennzeichen: OD

Wappen Travenbrück

Bürgermeister

Herr
Peter Lengfeld
Eichendamm 5
23843 Travenbrück
Tel.: 04531/182027
Fax: 04531/8801700
zentrale(at)amt-bad-oldesloe-land.de

Die Gemeinde Travenbrück

Kloster St. Ansgar
Kloster St. Ansgar

Innerhalb der Gemeinde gibt es eine Vielzahl von aktiven Gruppierungen: Jugendwehr Travenbrück, Feuerwehren Tralau, Schlamersdorf und Sühlen, Seniorenclub, Sportverein, Vogelschießvereine, Kindergartenverein, Ev. Kirche und das Kloster Nütschau. 

Nach der Auflösung der Grund- und Hauptschule in Tralau wurde aus dem Schulgebäude das durch Sport und Kultur sehr gut angenommene Gemeinschaftshaus. Ein Kindergarten mit drei Gruppen ist ebenfalls vorhanden. 

Zu den Zukunftsaufgaben gehört sicherlich auch das Bereithalten von Bauland für die zahlreichen Bauinteressenten der Gemeinde.

Ihr Bürgermeister Peter Lengfeld


 

Fachwerkhaus
Fachwerkhaus Kupfermühle

Travenbrück ist die flächengrößte Gemeinde des Amtes Bad Oldesloe-Land. Geprägt wird das Landschaftsbild durch das in der Eiszeit entstandene Travetal. Im Zuge der Gebietsreform 1978 ist durch die Zusammenlegung der Gemeinden Tralau und Travenberg Travenbrück entstanden. Es gehören die Ortsteile Neverstaven, Nütschau, Schlamersdorf, Sühlen, Tralau und Vinzier zum Gemeindegebiet.

Neben dem auch für die Naherholung sehr in Anspruch genommenen Travetal ist für die Besucher auch das Gebiet mit und um das Kloster St. Ansgar in Nütschau als großer Anziehungspunkt zu sehen. In dem 450 Jahre alten Herrenhaus beherbergt das Kloster den Orden der Benediktiner. Die Aufgabe des Klosters besteht auch in der Jugend- und Erwachsenenbildung für die katholische Kirche.

Gemeinschaftshaus
Gemeinschaftshaus

Besondere Anziehungspunkte in der Gemeinde sind die Kupfermühle, ein Fachwerkhaus im Ortsteil Sühlen, die Wassermühle und die Nütschauer Schanze sowie die Kreisschlauchpflegerei im Ortsteil Nütschau. Weiterhin zu erwähnen ist das „Schloss“ in Tralau und das Gutshaus in Neverstaven.

Nach oben